bild

Lady - Vom Notfall zum Glückskind


Lady - "Nur ein Hund"

Eigentlich wurde die hübsche Herdenschutzhund-Mix Hündin Lady 2013 adoptiert und lebte in ihrer Familie. Stoisch und mit Langmut gesegnet zog sie auch zweimal mit ihrer Familie um, bis sie letztendlich von Bayern nach Hamburg zog. Alles kein Problem, denkt man sich, doch genau hier fingen unsere Probleme an.

Durch eine schnelle E-Mail wurde uns angekündigt, dass Lady nun wegen eines erneuten Umzugs abgegeben werden müsse. Es wäre doch eine große Last, das alles unter einen Hut zu bringen. Normalerweise erwartet man dann ein wenig Kooperation seitens der "Noch-Besitzer", doch da täuschten sich Alina Valk und ich ganz gewaltig.

Die Zeit ( wir hatten knapp 4 Wochen) lief uns davon. Keine einzige Anfrage kam und wir wollten der hübschen Hundedame keine Reise quer durch Deutschland erneut zumuten, eine neue Pflegestelle und dann ein erneuter Umzug. So also nahmen wir facebook als Unterstützung und auch die Tierhilfe West e.V. half hier durch kräftiges teilen, da beim ersten Aufruf genau gar nichts geschah.

Aktuelle Bilder gab es auch nicht seitens der Besitzer und ewige Klagen, dass der Hund jetzt auch noch Haare verliere und das dieses Problem die Hausarbeit und den Umzug doch beachtlich erschwere. Letztendlich konnten wir verhindern, dass man Lady ins Hamburger Tierheim abschob und es gab einige Leute, die uns eine Fahrkette von Hamburg nach München anboten.

Lady Aber dann gab es doch eine Meldung. Lady wurde via facebook entdeckt, doch noch mussten alle Familienmitglieder befragt werden und auch alles organisiert werden. Wieder verging die Zeit und wir wurden immer unruhiger. Die Zeit lief und lief ...

Ein Lichtstreif am Horizont

Und dann, knapp 3 Wochen später kam die erlösende Nachricht der Interessenten, wo man Lady denn besuchen könnte, um sie kennenzulernen. Hier muss auch erwähnt werden, dass genau diese Familie Erfahrung mit Herdenschutzhunden hat und sich im Klaren war, das auch Lady bereits 8 Jahre alt war.

Der Besuch fand kurz darauf statt, die Familie war begeistert von ihr und nun sollte alles so schnell wie möglich in die Wege geleitet werden. Der Umzug in die Heide zu ihrem neuen Kumpel Qosmos, seines Zeichens ein hübscher Pyrenäenberghund-Rüde, sollte kurz darauf stattfinden.

Qosmos Wir warteten gespannt auf den ersten Bericht, wie das Zusammentreffen der beiden Hunde verlaufen war. Bei Qosmos musste man sich keine Gedanken machen, denn dieser große Rüde bestand nur aus geballtem Charme und Zurückhaltung. Doch wie würde Lady reagieren?

Alles neu für sie, neue Umgebung, neue Menschen und ein anderer Hund. Bei ihren Vorbesitzern hatte sie keinerlei Hundekontakt und auch Freilauf gab es für die Dame nicht. Einfach nur unglaublich traurig.

Doch unsere Sorgen waren umsonst, denn die auch etwas übergewichtige Dame zeigte sich als relativ umgänglich. Qosmos, ganz Gentleman, übte sich in bezaubernder Zurückhaltung und war einfach nur da und bot ihr seine Freundschaft an.

Man erkundete mit ihr das 2000 qm große Grundstück und ließ sie erst einmal ankommen und die neuen Reize verarbeiten.



Lady

Lady lebt sich ein

Die Zeit verging und Lady schloß letztendlich auch mit Qosmos Freundschaft, der einfach ein Kavalier der alten Schule ist. Auch schläft sie nachts nicht mehr im Haus, ganz im Gegenteil. Die Hunde können sich frei und rund um die Uhr im Haus oder auf dem Grundstück bewegen, wobei nun einige Marder sicher das Nachsehen haben werden. Die Dame des Hauses nimmt ihre Kontrollgänge sehr ernst.

Aber auch gemeinsame Spaziergänge mit Qosmos stehen auf dem Programm, wobei sie noch etwas abnehmen und Kondition aufbauen muss. Doch das, tut der Sache keinen Abbruch. Geduld und Zeit hat ihre Familie genug und für sie beginnt endlich ein neues Leben.

Wir können uns nur bei Familie Bode für diesen großartigen Einsatz bedanken. Lady, die auch liebevoll Puffelskuchen genannt wird, hat es geschafft und darf endlich ankommen.

Lady und Qosmos

 <-- Zurück zur Übersicht